Aktuell

Wie war mein Sommer?

Meine Sommerferien habe ich wieder sehr genossen. Wir waren bei unseren Eltern. Danach auf Abschlusswochenende. Natürlich auch auf Meerurlaub und Reitwoche. Die Highlights der ganzen Sommerferien waren der Meerurlaub und die Reitwoche. Natürlich erzähle ich von beiden, aber zuerst kommt der Meerurlaub. Wir fuhren am 26.Juli  in der Früh von Roseldorf weg. Leider konnten zwei Kinder nicht mitfahren. Aber sie sind später nachgekommen. Wir fuhren mit vier Betreuern. Alle gemeinsam radelten bis 31. Juli bis Kärnten. Dort schliefen wir beim Vater einer unserer Betreuerinnen. Am nächsten Tag radelten dann noch 5 Kinder (ich war dabei!)mit zwei Betreuern weiter ans Meer. Wir fuhren insgesamt drei Tage länger als die anderen. Die zwei Kinder, die nicht mit dem Rad fuhren, kamen am 1. August nach Kärnten. Als dann die zwei nachgekommen sind, schliefen sie dann noch eine Nacht auf der Alm. Am 2. August fuhren die anderen dann mit dem Auto ans Meer und warteten dort sehnsüchtig auf uns Radler. Die tüchtigen Radfahrer schliefen auf ihrer Extrastrecke in sehr gemütlichen Hotels. Als dann endlich alle in Italien angekommen sind, hauten wir uns in die Super-Wellen. Auch am Meer verging die Zeit schnell und so kam dann der 11. August, wo die Großen im Auto und die Kleinen mit dem Zug nach Hause fuhren. Als dann alle in Roseldorf wieder gut angekommen sind, aßen wir zuerst und packten danach aus. Der restliche Abend war dann recht entspannend. Am 12. August durften die Schulkinder wieder zu den Eltern fahren. Dort blieben wir dann bis 18. August, denn am 19. August  ging es dann schon auf Reitwoche. Es fuhren alle Kinder bis auf einen mit. Unsere Begleitpersonen waren zwei Betreuer und eine ehemalige Praktikantin.  Die Woche war wirklich sehr abwechslungsreich.  Wir gingen ausreiten, reiten und die Kinder, die wollten, durften auch voltigieren. Die Reitlehrerin war mal wieder spitze und wir lernten wieder richtig viel Neues. Nun ging auch diese schöne Woche vorbei und so fuhren wir am 25. August wieder nach Hause. Nach der tollen Woche brach dann die letzte Ferienwoche an  und so geht bald die Schule wieder los. Das waren echt tolle Ferien.

(Melanie, 16 Jahre)

Skifahren, Snowbarden, Rodeln und ein riesiges Feuerwerk…

Auch heuer verschlug es uns wieder ins tief verschneite Obernberg in Tirol. Neben jeder Menge Spaß im Schnee feierten wir auch Silvester in Tirol – die Jüngeren bei unserem Quartier in Obernberg, die Älteren wagten sich heuer nach Innsbruck um den Jahresanfang gebührend zu feiern. Nach sieben unvergesslichen Tagen mit Skifahren, Snowboarden, Rodeln, Bouldern, und Nachtskifahren kehrten wir alle wieder wohlbehalten zurück nach Roseldorf.

 

 

Vielen, vielen Dank!!

… an unsere zahlreichen Spenderinnen und Spender die uns im letzten Jahr wieder unterstützt haben! Dank Eurer Spenden konnten nicht nur zusätzliche Therapieangebote für unsere Kinder finanziert werden sondern auch noch die Weihnachtsgeschenke der Kinder und Teile unserer erlebnispädagogischen Winterwoche! Herzlichen Dank an dieser Stelle nochmals für Euren Einsatz und Euer Engagement!

 

 

FF Atemschutzübung

Am 20. Oktober fand in unserer Mühle eine Feuerwehrunterabschnittsübung statt. Unsere Kinder und Jugendlichen wurden dabei aus dem künstlich vernebelten Haus „gerettet“.

 

 

Erlebnispädagogische Reitwoche 11.8. – 17.8. 2018

Am 11. August packten wir die Sachen für die Reitwoche ein. Wir fuhren nach Rosenau in die Volksschule. Dort packten wir alles aus und richteten uns ein. Dann gingen wir in den Stall und schauten uns die Pferde an, wir stellten das Zelt auf und streichelten die Pferde. Dann gingen wir in die Volksschule und machten uns was zum Essen. Spät am Abend spielten wir verstecken. Am nächsten Morgen sind wir reiten gegangen – Turnen am Pferd war auch dabei. Wir spielten auch Ukulele am Abend mit vielen Leuten und Konstantin (unser Praktikant) spielte mit. Wir fühlten uns wohl und hatten viel Spaß. Bogen schießen war auch Teil der Reitwoche. Am Donnerstag den 16. August fuhren wir in die Pizzeria San Marco, weil wir den Konsti verabschiedet haben. Am Freitag war unser letzter Tag und da haben wir eine Vorführung gehabt auf dem Pferd. Wir ritten noch und verabschiedeten uns von dort. Wir packten alles ein und in der Pizzeria in Horn gab es für die tüchtigen Helfer Nachspeisen. Dann fuhren wir nach Hause und packten alles wieder aus.

Michelle, 14 Jahre

Klagenfurt – Venedig mit dem Fahrrad 15.-31.Juli 2018

Über 400km und mehr als 3000hm führte uns unsere heurige Radroute von Klagenfurt über Osttirol weiter nach Südtirol, bis wir schließlich – ein getauschtes Tretlager, ein repariertes Schaltauge, mehrere abgebrochene Ständer, Gepäckträger und Flaschenhalter sowie einige geklebte Reifen später, unser Ziel – den Campingplatz San Marco in der Nähe von Venedig erreichten. Nach 8 intensiven und abwechslungsreichen Radtagen hatten wir uns die verbleibende Woche am Meer redlich verdient…