Aktuell

WG Alltag in Zeiten von Corona

Auch für uns hat sich der Alltag hier in der WG seit einigen Wochen massiv verändert. Mittlerweile hat sich eine gute Alltagsroutine eingestellt – Am Vormittag wird nach einer Bewegungseinheit an der frischen Luft gemeinsam gelernt, nach dem Mittagessen können wir dank des guten Wetters im Moment einen Großteil der Zeit in unserem Garten verbringen. Die Highlights sind sicher das Trampolin, unsere Gokarts und die riesige Wiese… An den Abenden haben wir in letzter Zeit öfters ein Lagerfeuer gemacht, den Pizzaofen eingeheizt oder unsere Schwitzhütte und den Hotpool besucht. Letztes Wochenende wäre eigentlich ein WG Wochenende im Waldviertel geplant gewesen – kurzerhand wurde das Programm für unser WG Gelände adaptiert um den Kindern etwas Abwechslung in unseren neuen Alltag zu bringen.

Neben all dem haben wir aber auch schon gefräßige Klopapiermonster gezähmt, kunstvolle Bilder gemalt, neue Brettspiele ausprobiert und sehr viel gemeinsam gelacht – die Stimmung ist also nach wie vor gut bei uns 😉

Lukis Hütte

Im Zuge unserer Klausur entstand die Idee für einen unserer Jugendlichen einen ganz besonderen Rückzugsort zu schaffen. Umgesetzt wurde das Projekt in der Einzelbetreuung. Begeistert wurden Ideen gesammelt und Pläne gezeichnet, bevor es an die eigentliche Arbeit ging. Mit großem Eifer und viel Durchhaltevermögen entstand schließlich eine Hütte, auf die unser junger Mann zurecht sehr stolz ist. Im Moment nutzt er sie vorallem zum Hausübung schreiben und immer dann, wenn es ihm in der Gruppe einmal zu viel wird.

 

Happy Birthday!

Statt Geschenken wünschte sich Melanie Breit von ihren Gästen anlässlich ihres Geburtstages Spenden für uns. Auf diesem Weg nochmal Herzlichen Dank an Melanie und alles Spenderinnen und Spender!

Erlebnispädagogische Winterwoche 2019/20

Auch diesmal verbrachten wir wieder die letzten Tage des alten Jahres und die ersten des neuen Jahres in unserem Quartier in Obernberg am Brenner. Der ideale Ausgangspunkt für uns, um Skifahren und Rodeln zu gehen. Nach den langen Skitagen wurde in unserer Selbstversorgerhütte gekocht, gebouldert, reflektiert und natürlich ganz viel gespielt. „Die Skiwoche war sehr entspannend und wir haben echt viel erlebt – Rodeln, Snowboarden und Raketen schießen.“ (Melanie, 16 Jahre) „Ich habe diese Woche viel dazugelernt und es hat super Spaß gemacht!“ (Dominik, 13 Jahre)

 

 

Mein Krafttier

Einmal in der Woche treffen sich einige Kinder der WG zur kunsttherapeutischen Malgruppe. Heute war das Thema mein Krafttier. Zuerst machten wir es uns bequem und hörten einer Fantasiereise zum Thema mein Krafttier zu. Nachdem wir von unseren verschiedenen Reisen erzählt hatten, durften alle ihre eigenen Tiere malen. Wir malten mit Aquarellfarben, Filzstiften und Farbstiften. Wer Lust hatte, konnte auch noch eine Geschichte dazu schreiben. Drei Bilder und zwei Geschichten die heute entstanden sind, könnt ihr hier bestaunen!

Die Dalmatinerkatze
Mein Name ist Dalmatinerkatze Ich liebe es in der Welt zu sein, weil es dort sehr viele Sachen gibt z.b. Fressen, bunte Tiere (Schlaraffenland) Sonst spaziere ich gerne den ganzen Tag herum, um die Welt anzuschauen, um Freunde kennen zu lernen. Meine ist „die grünen Tiere“, weil sie fast jedes Match gewinnen, deshalb ist es meine Lieblingsmannschaft und weil sie fast jedes Monat spielen. Meine Lieblingsspeise ist goldener Fisch auf meinem Lieblingsteller nämlich meinem goldenen Teller. Meine Lieblingsfarbe ist Gold wegen  meinem Lieblingsteller & Lieblingsfisch. Meinen Besitzer, der Lukas  heißt, mag ich auch sehr gerne, Seine Lieblingsfarbe ist grün. Sonst liebt er Katzen sehr, sehr gerne.

Der Gepard
Ich heiße Leon und bin 15 Jahre alt. Mein Gewicht ist 200kg und ich lebe schon seit fast 6 Jahren in Niederösterreich. Ich habe nur noch eine Mutter und mein Vater ist schon, wo ich 5 Jahre alt war, gestorben an einer Lungenkrankheit. Da kann ich mich noch gut erinnern, wo mein kleiner Bruder auf die Welt gekommen ist. Meine Lieblingsspeise ist Fleisch und Wasser, meine Nachmittagsbeschäftigung sind mein Lieblingsbaum und das Ausrasten.
Plötzlich ist meine Mutter in der Nacht gestorben wegen einer Operation, weil sie eine Magenentzündung gehabt hat. Danach zieht mein Bruder zu mir, dass wir nicht alleine wohnen müssen. Wir hatten bis jetzt immer Spaß gehabt zusammen.
Mein Bruder und ich hatten noch eine Oma und einen Opa, aber die wohnen in Afrika und wollen uns nicht so gerne, weil wir immer Blödsinn gemacht haben bei ihnen. Ich werde nie wieder zurück nach Afrika und mein Bruder auch nicht. Wir vermissen unsere Eltern noch immer. Manchmal gehen wir in den Wald und besuchen sie. Mein Bruder und ich streiten auch oft, weil wir es nicht immer nicht glauben können, dass die Eltern gestorben sind. Aber wir versöhnen uns sehr schnell wieder. Oft ist es nicht einfach!
Wir fahren nächste Woche nach Afrika zu der Oma und zum Opa und besuchen sie, weil die Oma Geburtstag hat.

 

Mein Pferd

 

 

unser 20 Jahresfest…

Danke!!!

Vielen Dank an alle, die gemeinsam mit uns das 20 jährige Bestehen der Sozialtherapeutischen Wohngemeinschaft Roseldorf gefeiert haben! Weitere Fotos vom Fest folgen…

 

Meine Sommerferien

Auf der Reitwoche bin ich am größten Pferd galoppiert. Ich habe Spaß gehabt beim Verstecken spielen und beim Reiten mit Max. Mit David war ich schnitzen und dann haben wir mit dem Pflock  geworfen und  ich habe mit Lisi Dobble gespielt.  Außerdem habe ich auf Aruba voltigiert.

Beim Meerurlaub waren die großen Wellen toll und das Tauchen mit Lisi im Pool.

Am Pfadfinderlager war ich auch, da waren die Spiele und die Erschreckungstour schön.

(Ranjit, 9Jahre)