Geschichte

Mühlrad aus dem Jahre 1898Im Zuge der umfangreichen Umbauarbeiten in den letzten Jahren stellten Archiologen fest, dass die Grundmauern der Anlage aus dem 11. Jahrhundert stammen. Die Besitzer der Mühle kann man bis zum Jahre 1591 lückenlos nachvollziehen.
Der Torschlußstein nennt den Znaimer Maurermeister Jos. Danisch 1816 als „Erpauer“ (damals wurde das Gebäude aufgestockt). 1898 trat an die Stelle dreier ein einziges oberschlächtiges Wasserrad mit 5 m Durchmesser und 2 m Breite, wie man es heute noch sehen kann. 1909 übernahmen die Urgroßeltern der jetzigen Besitzer die Mühle. Am 1. Jänner 1961 wurde die Mühle dann nach über 500 Jahren stillgelegt.
1970 brannte das Mühlengebäudes ab. 1984 erbte dann Dr. Otto Schöffl die Mühle und begann dann den Schutt vom großen Brand zu entfernen und Teile wieder aufzubauen. 1996 wurde die Mühle an Markus und Elisabeth Schober, geb. Schöffl geschenkt. Im folgenden Jahr begann man dann mit umfassenden Sanierungen der Anlage.

Weitere umfassende Informationen finden Sie im Buch „Mühlen im Wandel„.