Aktuell

Seifenkistenrennen 16.9.2017

Schon zum dritten Mal nahmen wir heuer am legendären Seifenkistenrennen der Pfadfindergruppe Hollabrunn teil. Wochen vorher begannen schon unsere Vorbereitungsarbeiten um unseren Boliden – das Wikingerschiff rechtzeitig zum Renntag rennfertig zu haben. Alle PilotInnen halfen fleißig mit um das Vehikel möglichst aerodynamisch und optisch ästhetisch zu gestalten.

Schließlich war der Augenblick gekommen auf den wir wochenlang fieberhaft hingearbeitet haben – das Rennen. Wir stellten 2 Teams – die blauen Streifenhörnchen und die Wilden Wikinger. Auf der heuer noch spektakuläreren Strecke jagten wir die Bestzeiten. Ohne Verletzungen und mit nur jeweils einem Unfall pro Team beendeten wir dieses Event höchst erfolgreich. Wir freuen uns schon auf das nächste Seifenkistenrennen!

Owe den Berg 2017

Einzelaktion Lisi 29.-30.8.2017

Am Anfang sind wir mit dem Auto nach Wien in Sandras Wohnung gefahren. Dort haben wir uns eine Pizza bestellt und in ihrer Wohnung haben wir dann gegessen. Danach sind wir mit dem Rad – ca 20 km –  nach Himberg zu Sandras Mutter gefahren – einen Teil gemeinsam mit Ihrem Bruder. Dort waren wir im Pool und haben sehr gut gegessen. Als Abendprogramm haben wir Mogelmotte gespielt und dann haben wir uns den Film Rubinrot angeschaut – der war sehr cool.

Am Mittwoch haben wir ein ausgiebiges Frühstück bekommen und waren bis am Nachmittag bei Sandras Mutter. Die Zeit haben wir mit Schwimmen, Spielen und Räder schlagen verbracht. Dann sind wir zurück gefahren, haben mein Rad ins Auto eingepackt und sind in die WG zurück gefahren und haben Abend gegessen. Es  waren sehr schöne gemeinsame Tage.

Lisi, 12 Jahre

Reitwoche 13.-19.8. 2017

13.08.2017

Heute sind wir voller Freude auf dem See aufgewacht. Am Morgen haben David und Elisabeth das Frühstück vorbereitet. Danach haben wir das Boot und das Sup aufgeblasen. Danach sind wir auf dem See gefahren. Nachdem sind Stefan und Elisabeth gegangen um das Mittagessen vorzubereiten. Danach waren wir wieder beim See um Spaß mit dem Sup zu haben. Dann war es Zeit für das Abendessen. Da gab es gegrillte Kotlette und verschiedene Speisen für die Vegetarier außerdem gab es auch Kartoffelsalat. Dann zündeten wir das Lagerfeuer an und beendeten den Tag mit dem Schlafengehen.

14.8.2017

Wir erfreuten uns an diesem  Morgen  mit warmem Kakao , Nutella und Marmeladen Striezel. Als wir mit dem Abwasch fertig waren zogen wir uns die Wanderschuhe an und gingen die Pferde  aus dem Stall holen.  Danach putzten wir Wily und Macik blitze blank.  Die Pferde wurden geschiert und Wily wurde dann als er fertig war zur Kutsche gebracht.  Macik fuhr 30 Minuten später weg als Wily.  Jeder hatte beim Kutschen fahren sehr viel Spaß.  Als wir dann ankamen richteten wir das Mittagessen und  verpeisten alle  Gaben.   Viele Kinder gingen danach in den See. Wir spielten mit dem Sup und den Booten und bewarfen uns mit ekligem Matsch. Als wir fix und  fertig waren mit dem Spielen gingen wir wieder zurück auf den Platz und gingen danach in das Pool.  Als dann die Sonne langsam unterging richteten wir das gut verdiente Abendessen  und verschlangen  das Essen. Der jugendliche Bub der normalerweise  keine Zucchini  aß kostete sie und es schmeckte ihm.  Wir machten Lagerfeuer und grillten Marshmellows. Die Zeit verging und wir gingen alle in den götterlichen Schlaf über.

15.08.2017

Dieser Tag begann mit herrlichen Bananenaufstrichsemmeln, welche sehr gut schmeckten. Da schon drei Nächte vergangen waren, zogen die Jungs in das Zelt und die Mädels in die Planwägen. Danach holten wir die Pferde Wily und Tereza aus dem Stall und sattelten sie. Wir ritten und die Sonne brannte uns das letzte Restchen Hirn raus. Zu Mittag aßen wir leckere Krautfleckerln. Dann gingen wir alle baden. Ein paar Kinder sind mit zu Herbert und Elsbet gefahren um dort Holz zu holen. Am Abend aßen wir gute Brote…. . Dann zündeten wir das Feuer und machten Steckerlbrote und gingen in die Schlafphase über.

16.8.2017

Am frühen Morgen machte das  Frühstücksteam  wieder mal leckeres  Frühstück und alle aßen sich satt. Als wir fertig waren wuschen wir ab und machten uns fertig  für die tolle Zugfahrt.  Als wir am Bahnhof ankamen sahen wir die Lokomotive schon und wir alle freuten uns schon. Bald darauf fuhren wir schon los. Wir fuhren ca. 5 Stationen und dann aßen wir bei einem Campingplatz am See Mittag. Ein paar Kinder von uns gingen schwimmen in dem See, die andere spielten mit einem fremden  Hund.  Trotz dem leichten Regens gönnten wir uns ein leckeres Eis.   Als wir noch auf die Lokomotive warteten, spielten wir noch Donner Wetter Blitz! Nach ein paar Runden kam die Lokomotive schon und wir fuhren wieder zurück zu den Autos. Wir stiegen in unsere coolen Autos ein und fuhren wieder zu Elsbet und Herbert. Am Abend wurde sehr lecker gekocht,wir freuten uns alle. Etwas später machten wir ein Lagerfeuer und spielten noch etwas schönes.  Alle gingen sehr fröhlich ins Bett…

17.08.2017

Heute starteten wir wieder mit einem herrlichen Frühstück in den Tag. Nach dem Frühstück fuhren wir mit dem Planwagen. Danach wurden alle Pferde abgeduscht und in den Stall gebracht. Dann wurde David (13 Jahre) in den See geworfen. Danach sind einige Kinder mit Hans auf „Federjagd“ gegangen. Dann fuhren wir in das Gasthaus. Später zündeten wir das Feuer an und gingen in den göttlichen Schlaf über……

18.08.2017

Am frühen Morgen standen wir auf und aßen sehr lecker. Als wir fertig waren, wuschen wir ab. Während das Abwaschteam abwusch, hatten die anderen Kinder  sehr viel Spaß. Als alle fertig waren konnten wir uns noch ein paar Minuten ausrasten. Danach gingen wir in den Stall, holten die Pferde und machten sie fertig für den Ausritt. Das Ziel war zu Elsbet und Herbert nachhause zu gelangen. Nach ca. 1 Stunde waren wir bei ihnen angekommen und aßen genüsslich unsere Mittagsjause. Nach unserer Jause bekamen wir noch ein  Eis. Nachdem wir fertig waren, blieben wir noch ein bisschen und machten uns langsam sattelfertig. Wir ritten langsam zurück nachhause. Als wir zurück waren sattelten wir die Pferde ab und gaben ihnen eine Belohnung. Als  sie ihre Belohnung bekommen hatten, brachten wir sie in ihren Stall zurück. Dann nach ein paar Minuten gingen wir alle Schwimmen in den Teich. Alle hatten einen riesen Spaß daran. Dann später gingen fast alle duschen und dann hatte es schon das Abendmahl gegeben. Danach machten wir ein Lagerfeuer und saßen wie jeden Abend  daran.

 

 

 

 

Meerurlaub 16.-31.7. 2017

Angefangen hat alles mit dem Einpacken von unserem Gepäck und mit den Rädern. Dann fuhren wir mit unseren Autos bis nach Südtirol. Dort fuhren wir gleich los. Wir fuhren am ersten Tag ca. 30 km. Im Gesamten sind wir fast 600km gefahren. Endlich alle am Campingplatz neben Venedig war es schon Abend und es gingen nach der Reihe alle schlafen.  Am nächsten Tag machten wir uns einen schönen Tag am Strand. Wir hatten sogar Schweizer Nachbarn  die sehr freundlich waren. Am Strand sahen wir sogar Quallen die tot waren. Die Quallen waren eklig zum Angreifen. Wir waren alle froh und glücklich. Doch schon war er zu Ende  unser Meerurlaub und wir fuhren alle friedlich nach Hause.

Michelle 13, Moni 15

 

 

 

Abschluss WG-Wochenende 30.6.- 2.7. 2017

Am ersten Tag sind wir zum Dobrastausee gefahren. Dann haben die Mädchen ihr Zelt aufgebaut und dann haben die Buben das Zelt aufgebaut. Dann haben fast alle die Plane aufgebaut. Dann haben Markus Schober und Sonja Bock auf unseren blauen Bus zwei weiße Plakate darauf gepickt. Dann hat die Sonja auf das erste Plakat die Spiele darauf geschrieben und auf das zweite hat sie dann die Spielpunkte drauf geschrieben. Die zwei Tage haben wir Spiele gespielt und gegessen. Und es sind manche mit dem Kanu gefahren und ins Wasser gesprungen. Dann sind wir zu einer Pizzeria gefahren. Wir haben dort gegessen. Dann sind alle heim gefahren und haben alles ausgeräumt.

Lukas, 11

Mädchen- und Bubenaktion 3.6.–5.6.2017

Am Samstag sind wir mit dem Rad nach Platt gefahren. Dann sind wir in den Zug eingestiegen. Da haben wir geredet.
Dann sind wir in Stockerau ausgestiegen und mit dem Rad nach Wien gefahren.
Dann sind wir am Weg schwimmen gegangen, da haben Barbara und Sandra etwas getrunken. Dann sind wir weiter gefahren.
Dann sind wir in Wien angekommen. Das war um 18:30.
Dann haben wir die Räder angehängt. Dann sind wir in die Wohnung gegangen. Dann hat Sandra ihre Sonnenbrille gesucht.
Dann haben alle Mädchen zu Abend gegessen. Dann haben wir uns eine Nachspeise gemacht.
Dann haben wir uns einen Film angeschaut. Dann sind wir abwechselnd Duschen gegangen. Dann sind wir Schlafen gegangen.
Am Sonntag sind wir aufgestanden und Lisi und Barbara sind zum Bäcker gegangen. Dann haben wir alles zusammengepackt.
Dann sind wir aus Wien rausgefahren nach Bratislava.

-Michelle, 13 Jahre

Am Sonntag in der Früh sind wir den Eurovelo 6 nach Bratislava gefahren. In einer Bucht haben wir gebadet und gejausnet.
Während wir mit dem Rad weitergefahren sind, begann es zu schütten. Aber wir haben uns nicht aufhalten lassen und haben weiter Spaß beim Radfahren gehabt.
Als wir in Bratislava ankamen, haben wir im Hostel eingecheckt und uns warm geduscht.
Dann haben wir uns umgezogen und sind essen gegangen.
Am Montag haben wir uns Bratislava angeschaut. Wir haben die Burg und die Altstadt angeschaut und in einem Zuckerlgeschäft beim Zuckerlmachen zugeschaut.
Dann sind wir mit dem Zug nach Hause gefahren.

-Melanie, 14 Jahre

 

Wir sind mit dem Auto nach Ottenstein zum Stausee gefahren. Als wir ankamen haben wir alles ausgeräumt und das Zelt aufgebaut.
Als wir dann fertig waren, gingen wir in den Stausee schwimmen. Wir sind von den Felsen gesprungen.
Als wir dann mit den Kanus unterwegs waren, sind wir oft zu den Felsen gefahren und von dort ins Wasser hineiengesprungen.
Am letzten Tag haben wir dann das Zelt wieder abgebaut und sind nach Hause gefahren.
Das war ein cooles Wochenende.

-David, 13 Jahre

Das Wasser war manchmal ein bisschen kalt. Wir haben eine Staumauer gebaut. Außerdem sind wir von den Felsen gesprungen.
Wir wollten mit dem Kanu zum Stift Zwettl fahren, aber die Zeit ist uns davongelaufen.
Stattdessen sind wir mit den Kanus zu den Felsen gefahren, von denen sind wir dann hinuntergesprungen.
Mit dem Dutchoven haben wir einen Marillenkuchen gebacken und am Feuer haben wir Marshmellows gegrillt.
Außerdem haben wir noch Erdbeeren mit Joghurt gegessen.

-Dominik, 11 Jahre und Lukas, 11 Jahre

Firmung – NÖN Woche 20/2017

Firmung 6. Mai 2017

Melanie, Monika und ich (Jenny) hatten am Samstag den 6.Mai ihre Firmung.

Die Firmung am Samstag hat uns sehr gefallen. Es sind viele Bekannte und Familien eingeladen gewesen. In der Kirche war es sehr schön aber wie wir Firmlinge vorgehen mussten waren wir alle nervös. Aber wir hatten es überlebt – nein war ein kleiner Scherz. Wie wir dann Einzeln vorne waren, hat der Firmspender mit uns noch geredet. Der Firmspender war sehr nett und hat es sehr gut gemacht.

Dann nach der Firmung sind die, die alle die herzlichst eingeladen wurden, in die WG zurück gegangen. Dann, wie alle Gäste da waren, hat es erst mal einen Saft gegeben als Begrüßung. Später dann hat jeder seine Pizza aussuchen dürfen. Die Pizzen haben jedem geschmeckt.

Nach der Pizza dann später gab es Kuchen und Kaffee. Es gab folgende Kuchen: ein paar Kuchen mit Zuckerbedeckung, es gab eine Biskotten Torte, und es gab sogar eine Nutellaroulade von meiner Oma. Wir drei Firmlinge durften die Torten aufschneiden. Es war ein echt toller Tag.

Danach durften wir Firmlinge mit den Eltern und Bekannten was unternehmen bis 22:00 Uhr spätestens. Den Tag werden wir nie vergessen. Man sagt, das hat man nur einmal im Leben.

– Jenny, 15 Jahre

 

Am 6.5. war die heilige Firmung von Jenni, Melanie und mir (Monika). Wir haben uns schon zeitig feschgemacht. Wir haben schon an den vergangenen Tagen alles vorbereitet.

Wir waren um um 10 Uhr in der Messe. Es war total cool. Wir waren total aufgeregt und begeistert.

Es gab in der Wg eine Torte. Naja es gab 3 Torten, für jedes Firmkind eine.

Wir waren so viel unterwegs. Wir sind dahin, dann dorthin spaziert. Wir haben sogar die Torten angeschnitten.

Den restlichen Tag durften wir wegfahren. Ich zum Beispiel war in Ernstbrunn im Tierpark. Was die Anderen gemacht haben, weiß ich nicht.

Der beste Tag ever.

– Monika, 15 Jahre